Brotsalat mit Grillgemüse und veganem Caesar-Dressing

Der Salat ist schnell zubereitet und eine prima Ergänzung auf allen Speisekarten. Der Wareneinsatz ist gering, da altes Brot verwendet werden kann. Und Gemüse fliegt ja auch immer in der Küche rum.


Das vegane Caesar-Dressing ist aber nicht nur für Veganer geeignet, sondern kann ganz einfach das Hausdressing ersetzen. Es ist eine total cremige Geschichte und steht einem klassischen Caesar-Dressing in nichts nach – bis auf das bisserl Parmesan und Sardellen.


Eine tolle und leckere Idee für die kommende Zeit der Außengastronomie, aber auch für die Küche zu Hause!


Dressing-Rezept


200 g Sojaghurt

150 ml Sojadrink

40 g mittelscharfer Senf

1 Spritzer Zitronensaft

200 ml Rapsöl


Alle Zutaten im Mixer cremig mixen.


Nun die restlichen Zutaten zugeben:


30 g Kapern

30 ml Sojasauce

a bisserl Petersilie

1 Knoblauchzehe (durchgepresst)

40 g Cashewkerne (klein gehackt)


Und am Ende mit Salz und Pfeffer lecker machen.


Das Dressing reicht so für 8 Salate. Für all diejenigen, die Dressing-verliebt sind, reicht es allerdings nur für 4. 😉


Brotreste und klein geschnittenes Grillgemüse in einer Pfanne oder einer Auflaufform mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Brot und Gemüse bei 200 °C in den Ofen schubsen und 7–9 Min. Geduld haben.


PS: Immer mal reinschauen, damit das Brot nicht verbrennt bzw. zu dunkel wird.

Und: Es muss nicht unbedingt Spargel sein. Für den Salat eignet sich alles, was man grillen kann (z. B. Fenchel).


Nun alles auf den Teller geben und mit ein paar gerösteten Hanfsamen und Bio-Zitronenzesten aromatisieren. Am besten den Salat lauwarm genießen. Noch besser: den Salat draußen genießen mit einem Glas Sauvignon blanc. Und genau das mach ich jetzt auch, es ist ja schon Mittag.