Im Zeichen des Fisches

Die gemeinsame Fischwoche von MSC und ASC



Saftiger Kabeljau-Seelachs-Burger mit krossen Pommes, Riesengarnelen in Knoblauchbutter, würziger Graved Lachs mit Senfsoße … Und, läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen?


Fischgerichte schmecken einfach wunderbar nach Meer, wecken Urlaubserinnerungen und sind immer etwas Besonderes. Außerdem ist Fisch gesund, enthält viele wichtige Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Und gerade weil Fisch so wertvoll ist, sollten Sie die Augen offen halten und genau hinschauen, woher der Fisch stammt, der da auf Ihrem Teller landet …


Überfischung – und nun?


Der Fischkonsum steigt weltweit an. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO stieg der Fischkonsum 2021 auf rund 157,1 Tonnen, was einer Pro-Kopf-Menge von 20 Kilogramm an Fisch und Fischerzeugnissen entspricht. (Quelle: Statista) Laut FAO sind fast 60 % der Fischbestände maximal befischt. Dringender denn je brauchen wir daher einen nachhaltigen Umgang mit dieser wertvollen Ressource aus Meeren, Seen und Flüssen. Und damit das gelingen kann, spielen vor allem die Konsument*innen eine bedeutende Rolle. Denn wir alle können mit unserer Entscheidung einen wichtigen Unterschied machen.


Check deinen Fisch


Mit der Initiative „Check deinen Fisch“ möchten die beiden gemeinnützigen Organisationen MSC und ASC erneut die Konsument*innen mit ins Boot holen, um sich für die Zukunft von Fisch zu engagieren. Denn mal ehrlich, wissen Sie wirklich, wo Ihr eben gekaufter Fisch gefangen wurde? Oder unter welchen Bedingungen er gezüchtet wurde?


Nachhaltige Fischerei und verantwortungsvolle Fischzucht


Genau dafür stehen MSC und ASC – und Transgourmet. Denn auch Transgourmet hat sich den Standards von MSC und ASC verpflichtet und wird jährlich durch neutrale Kontrollstellen auditiert. Je mehr und je strikter daher Konsument*innen auf diese Nachhaltigkeitssiegel achten, desto größer der Druck auf Fischereien und Fischfarmen, sich ebenfalls zertifizieren zu lassen, und desto mehr nachhaltig gefangener und gezüchteter Fisch landet in den Verkaufsregalen. Damit sorgen wir alle nicht nur dafür, dass Zucht und Wildfang von Fischen verantwortungsvoller und nachhaltiger werden, wir haben damit auch in der Hand, dass nachfolgende Generationen noch gesunden Fisch und köstliche Meeresfrüchte genießen können. Daher: Check deinen Fisch!


Mehr Infos zu den beiden Siegeln unter check-deinen-fisch.org