Ohne Marketing geht nichts mehr! So wird das Gastro-Marketing zum Erfolg


Der Countdown läuft. Die Temperaturen steigen und die (langsame) Öffnung der Gastronomie wird immer wahrscheinlicher. Was nun vor allem zählt, ist die richtige Vorbereitung. Mit den fünf folgenden Tipps von Full-Service-Experte gastronovi klappt Ihr Restart reibungslos.


„Ganz besondere Unterstützung können Marketing-Aktivitäten in Krisenzeiten leisten“, weiß Andreas Jonderko, gastronovi-Geschäftsführer, „denn für einen erfolgreichen Restart ist die digitale Präsenz eines Restaurants ausschlaggebend.“ Am Ball bleiben, was die aktuellen Corona-Regeln angeht, gilt schon seit Anbeginn der Pandemie – für Gastronom*innen ebenso wie für Gäste. Immer wieder wurden die Regeln angepasst, hinzu kamen die unterschiedlichen Handhabungen von Bundesland zu Bundesland. Die „Bundes-Notbremse“ sorgt zwar für einheitliche Regelungen, aber nicht jeder weiß sofort, welche Inzidenz ausschlaggebend ist, damit die Außengastronomie geöffnet werden darf. Was ab wann für Ihren Betrieb gilt, müssen Sie rechtzeitig an Ihre Gäste kommunizieren. Und nicht nur das …


1. Immer aktuell: Website und Social-Media-Kanäle

Die meisten Gäste informieren sich online nicht nur über die aktuellen Angebote. Auf Ihrer Website und den Social-Media-Kanälen informieren sie sich auch über die aktuellen Bestimmungen und vor allem die Öffnungszeiten. Haben Sie Ihr Kassensystem mit Ihrer Homepage, dem Newsletter oder Social Media verknüpft (etwa mit der All-in-one-Lösung von gastronovi), werden die im Kassensystem hinterlegten Infos automatisch an weitere Kanäle übertragen. So wird etwa eine neue Aktionskarte in die Kasse eingepflegt und auf Wunsch auf der Homepage, per Newsletter oder an soziale Netzwerke übertragen.


2. Professionelle Außendarstellung

Ihre Website hilft Ihnen aber ebenso, potenzielle Neukunden anzusprechen und Stammgäste auf dem Laufenden zu halten. Die All-in-one-Lösung bietet speziell auf die Gastro zugeschnittene Website-Templates. Informationen zur Speisekarte (z. B. mit wechselnden Mittagsmenüs), die Sie einmal ins System einpflegen, werden passgenau auf der Website ausgegeben. Extras wie Online-Bestellungen für Lieferung oder Abholung, Gutscheine und vieles mehr lassen sich bequem integrieren.


3. Virtuelle Gästekommunikation

Auf Social-Media-Kanälen wie Facebook oder Instagram ist es ein Leichtes, sich mit (potenziellen) Gästen auszutauschen. Posten Sie die Wochenkarte, Bilder von aktuellen Gerichten, aus der Küche, vom (neu gestalteten) Außenbereich, geben Sie Einblicke in Ihr Hygienekonzept und reagieren Sie auf Gästeanfragen und -kommentare. Dank der direkten Verknüpfung von gastronovi und sozialen Netzwerken müssen Sie Ihre Informationen nur einmal eingeben und mit einem Klick werden sie auf verschiedenen Kanälen veröffentlicht. Und da Kassensystem, Tischreservierungssystem und Marketing-Tools miteinander verknüpft sind, können Sie Ihre Gäste auch per Newsletter über passende Angebote informieren.


4. Google-Dienste

Nicht zu unterschätzen! Jeden Monat suchen Millionen von Internet-Usern auf Google nach Restaurants und Hotels. Mit der Integration von Google My Business können Sie Ihren Google-Eintrag zentral im gastronovi-System pflegen und verwalten. So ist Ihr Unternehmenseintrag stets up to date. Mit dem Dienst Reserve with Google können Ihre Gäste auch gleich über Google einen Tisch reservieren. Sie selbst erhalten die Info und managen Ihre Reservierungen in einem zentralen System.


5. Gutscheine

Gutscheine sind nach wie vor beliebt – und sorgen für Kundenbindung. Mithilfe der All-in-one-Lösung von gastronovi können Sie Gutscheine, aber auch Marketing-Aktionen wie Coupons oder Rabattangebote verwalten und in wichtigen Medien veröffentlichen.


Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung vorangetrieben, auch im Gastro-Bereich. Nicht immer ein Leichtes, aber dauerhaft ein wertvolles Instrument, um neue Kund*innen zu gewinnen und Stammgäste zu halten. Bleiben Sie informiert!